Ärzte Zeitung online, 01.06.2010

Arbeitslosigkeit im Mai deutlich gesunken

NÜRNBERG (dpa). Auf dem deutschen Arbeitsmarkt setzt sich die Entspannung der vergangenen Monate fort. Auch der Mai sorgte noch einmal für einen kräftigen Rückgang der Erwerbslosenzahlen. Nach Berechnungen von Bankenvolkswirten waren im zu Ende gehenden Monat 3,24 Millionen Menschen ohne Arbeit. Die sind rund 165 000 weniger als im April und 218 000 weniger als vor einem Jahr.

Die offiziellen Arbeitsmarktzahlen für Mai will die Bundesagentur für Arbeit (BA) an diesem Dienstag in Nürnberg bekannt geben.

Der starke Rückgang der Mai-Arbeitslosigkeit habe aber vor allem saisonale Gründe, betonten die Experten. Denn von dem für gewöhnlich milden Frühjahrswetter profitierten neben der Gastronomie auch der Landschafts- und Gartenbau. Zudem herrsche auf vielen Baustellen im Mai Hochsaison, betonten die Fachleute. Aber selbst nach Abzug dieser saisonalen Sondereffekte ging die Erwerbslosenzahl den Experten zufolge im Mai im Monatsvergleich zwischen 10 000 und 40 000 zurück.

   

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »