Ärzte Zeitung online, 01.06.2010

Arbeitslosigkeit im Mai deutlich gesunken

NÜRNBERG (dpa). Auf dem deutschen Arbeitsmarkt setzt sich die Entspannung der vergangenen Monate fort. Auch der Mai sorgte noch einmal für einen kräftigen Rückgang der Erwerbslosenzahlen. Nach Berechnungen von Bankenvolkswirten waren im zu Ende gehenden Monat 3,24 Millionen Menschen ohne Arbeit. Die sind rund 165 000 weniger als im April und 218 000 weniger als vor einem Jahr.

Die offiziellen Arbeitsmarktzahlen für Mai will die Bundesagentur für Arbeit (BA) an diesem Dienstag in Nürnberg bekannt geben.

Der starke Rückgang der Mai-Arbeitslosigkeit habe aber vor allem saisonale Gründe, betonten die Experten. Denn von dem für gewöhnlich milden Frühjahrswetter profitierten neben der Gastronomie auch der Landschafts- und Gartenbau. Zudem herrsche auf vielen Baustellen im Mai Hochsaison, betonten die Fachleute. Aber selbst nach Abzug dieser saisonalen Sondereffekte ging die Erwerbslosenzahl den Experten zufolge im Mai im Monatsvergleich zwischen 10 000 und 40 000 zurück.

   

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »