Ärzte Zeitung online, 02.06.2010

Behördenrufnummer 115 wird ausgeweitet

BERLIN (dpa). Die Bundesverwaltung soll bis Ende 2011 vollständig an die zentrale Behördenrufnummer 115 angeschlossen sein. Dies beschloss das Bundeskabinett am Mittwoch in Berlin. Unter der Nummer 115 können Bürger Informationen zu Verwaltungen von Bund, Ländern und Kommunen abfragen - ob zum Personalausweis, zur Autozulassung oder zum Elterngeld.

An dem seit März 2009 laufenden Pilotbetrieb nehmen bislang 14 Bundesbehörden teil.

Wie Vize-Regierungssprecher Christoph Steegmans sagte, soll die zentrale Nummer bis Ende 2013 in ganz Deutschland verfügbar sein. Im Probebetrieb haben mittlerweile mehr als 13 Millionen Menschen in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Berlin, Hamburg und einzelnen Kommunen anderer Länder einen direkten Draht zu den Behörden.

Mehr Informationen zur zentralen Behördenrufnummer 115

Topics
Schlagworte
Panorama (30512)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »