Ärzte Zeitung online, 10.06.2010

Schwarz-Gelb: Auch Ältere sollen künftig Kinder adoptieren können

BERLIN (dpa). Die schwarz-gelbe Koalition überlegt, auch älteren Menschen Adoptionen von Kindern zu ermöglichen. "Wir wollen, dass die starre Altersgrenze aufgehoben wird", sagte FDP-Fraktionsvize Miriam Gruß.

Bisher sei es in der Praxis so, dass die Jugendämter lediglich bei einem Altersabstand von weniger als 40 Jahren zwischen Kind und Adoptiveltern die Zustimmung geben. "Wir wollen gesetzlich festhalten, dass auch bei älteren Bewerbern eine Einzelfallprüfung durch die Jugendämter vorgenommen wird", sagte Gruß der "Passauer Neuen Presse" (Donnerstagsausgabe). Darauf hätten sich die Familienpolitiker von Union und FDP verständigt.

Ein gemeinsamer Antrag der Koalitionsfraktionen mit der Aufforderung an die Bundesregierung, einen entsprechenden Gesetzentwurf vorzulegen, solle kommende Woche auf den Weg gebracht werden. Entscheidend sei, dass auch über 40-jährige die Chance bekämen, Kinder zu adoptieren. "Die Gesellschaft hat sich weiter entwickelt. Die Tendenz nimmt zu, dass sich Paare auch noch im späteren Alter für Kinder entscheiden wollen", sagte Gruß.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »