Ärzte Zeitung, 14.06.2010

Autismus: Genzahl charakterisiert Erbgut

FRANKFURT AM MAIN (eb). Das Erbgut von Autismuspatienten hat häufig eine Reihe seltener genetischer Veränderungen. Viele Gene liegen in veränderter Kopienanzahl vor. Diese Ergebnisse veröffentlichte eine Forschergruppe in "Nature". In Deutschland sind die Arbeitsgruppen von Professor Christine Freitag von der Goethe Universität und Privatdozentin Sabine Klauck aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum an den Untersuchungen beteiligt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »