Ärzte Zeitung, 17.06.2010

Wimbledon verbannt Vuvuzelas und WM

LONDON (dpa). Beim Tennisturnier in Wimbledon darf kein Zuschauer mit den ohrenbetäubenden Vuvuzela-Tröten aufschlagen. Die Blasintrumente der Fußball-Weltmeisterschaft könnten die Spieler und die Zuschauer stören, teilte der All England Lawn Tennis And Croquet Club mit. Die Fans würden dieses Verbot verstehen.

Nach den neuen Regeln wird Wimbledon eine komplett WM-freie Zone. Auf den Leinwänden wird kein Spiel aus Südafrika übertragen. Fans mit Flaggen ihrer Mannschaft kommen nicht auf das Vereinsgelände. "Wir verstehen, dass Leute die WM verfolgen möchten, aber es gibt etliche Möglichkeit, dies zu tun", sagte ein Sprecher. DasGrand-Slam- Turnier startet am Montag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »