Ärzte Zeitung online, 18.06.2010

Max-Planck-Preis an wissenschaftliche Grenzgänger

HANNOVER (dpa). Er ist einer der am höchsten dotierten deutschen Wissenschaftspreise: der Max-Planck-Forschungspreis. Am Donnerstag ging er an zwei Spezialisten, die an der Grenze zwischen Geistes- und Naturwissenschaften arbeiten.

Je 750 000 Euro erhalten der Psychologe Michael Tomasello aus Leipzig und der Evolutionsbiologe Timothy Bromage aus New York. Die beiden Forscher beschäftigen sich unter anderem mit der Frage nach dem Ursprung des Menschen, seiner genauen Herkunft und dem Unterschied der Spezies zur Gattung der Affen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »