Ärzte Zeitung online, 18.06.2010

Max-Planck-Preis an wissenschaftliche Grenzgänger

HANNOVER (dpa). Er ist einer der am höchsten dotierten deutschen Wissenschaftspreise: der Max-Planck-Forschungspreis. Am Donnerstag ging er an zwei Spezialisten, die an der Grenze zwischen Geistes- und Naturwissenschaften arbeiten.

Je 750 000 Euro erhalten der Psychologe Michael Tomasello aus Leipzig und der Evolutionsbiologe Timothy Bromage aus New York. Die beiden Forscher beschäftigen sich unter anderem mit der Frage nach dem Ursprung des Menschen, seiner genauen Herkunft und dem Unterschied der Spezies zur Gattung der Affen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »