Ärzte Zeitung online, 21.06.2010

Russland dreht Weißrussland das Gas ab

MOSKAU (dpa). Russland hat im Streit um offene Energierechnungen wie angedroht damit begonnen, seinem Nachbarn Weißrussland das Gas abzudrehen. Der russische Gasmonopolist Gazprom folgte am 21. Juni einer entsprechenden Anweisung von Kremlchef Dmitri Medwedew. Das meldete die Agentur Interfax.

Moskau will damit den Druck auf Minsk erhöhen, die fälligen 192 Millionen US-Dollar (etwa 155 Millionen Euro) für Gaslieferungen zu begleichen.

Durch Weißrussland laufen zwar wichtige Versorgungsleitungen auch für den Westen. Ein Engpass wurde zunächst aber nicht befürchtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »