Ärzte Zeitung online, 21.06.2010

Zwölf Jahre Haft für "Bombenleger von Viernheim"

DARMSTADT (dpa). Das Landgericht Darmstadt hat den sogenannten Bombenleger von Viernheim am Montag zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Der 45-Jährige hatte gestanden, im August vergangenen Jahres im südhessischen Viernheim und im benachbarten Weinheim Sprengsätze an zwei Häuser geworfen und um sich geschossen zu haben. Es gab zwei Verletzte.

Wegen Pfuschs bei Handwerkerarbeiten war dem Installateur nicht der volle Lohn ausbezahlt worden. Nach den Angriffen verschanzte er sich in Viernheim in seiner zur Festung ausgebauten Wohnung, wo er sich fast 28 Stunden lang einen Nervenkrieg mit der Polizei lieferte.

Topics
Schlagworte
Panorama (30371)
Recht (11873)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »