Ärzte Zeitung online, 21.06.2010

Zwölf Jahre Haft für "Bombenleger von Viernheim"

DARMSTADT (dpa). Das Landgericht Darmstadt hat den sogenannten Bombenleger von Viernheim am Montag zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Der 45-Jährige hatte gestanden, im August vergangenen Jahres im südhessischen Viernheim und im benachbarten Weinheim Sprengsätze an zwei Häuser geworfen und um sich geschossen zu haben. Es gab zwei Verletzte.

Wegen Pfuschs bei Handwerkerarbeiten war dem Installateur nicht der volle Lohn ausbezahlt worden. Nach den Angriffen verschanzte er sich in Viernheim in seiner zur Festung ausgebauten Wohnung, wo er sich fast 28 Stunden lang einen Nervenkrieg mit der Polizei lieferte.

Topics
Schlagworte
Panorama (30662)
Recht (12041)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »