Ärzte Zeitung online, 24.06.2010

Angst vor ihrem Ex - Mann aus Schrank befreit

AACHEN (dpa). Nicht einen heimlichen Lover, sondern den aktuellen Lebensgefährten hat die Polizei aus dem Kleiderschrank einer Frau in Aachen befreien müssen. Der Mann hatte sich dort vor dem tobenden Ex-Freund der Frau in Sicherheit gebracht, der mit seinem Nachfolger noch handgreiflich ein Hühnchen rupfen wollte.

In höchster Not rief der in Bedrängnis geratene Mann die Polizei an und flüsterte ins Handy, wie diese am Donnerstag mitteilte. Die Beamten dachten zuerst an einen schlechten Witz, hörten dann aber die Randale.

Der "durchaus kräftige Ex" hämmerte gegen die Wohnungstür und rief: "Komm 'raus, ich mach dich kalt." Bis die Polizei eintraf, war der Ex-Freund weg, der Eingeschüchterte aber immer noch im Schrank. Per Handy überzeugten die Polizisten den Mann, dass die Luft rein sei. Die Frau, um die es bei dem Schrank-Theater ging, war laut Polizei völlig verängstigt und habe sich aus allem rausgehalten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30145)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »