Ärzte Zeitung online, 02.07.2010

"The Times" und "Sunday Times" verlangen jetzt Online-Gebühr

LONDON (dpa). Die britische Zeitung "The Times" kann jetzt im Internet nur noch gegen Gebühr gelesen werden. Der Preis beträgt 1 Pfund (1,2 Euro) am Tag oder zwei Pfund (2,4 Euro) pro Woche. Dies gilt nicht nur für Artikel aus dem Archiv, sondern auch für tagesaktuelle Berichte.

Der Schritt war im März angekündigt worden. Auch die Online-Artikel der "Sunday Times" kosten jetzt Geld. Die beiden Zeitungen gehören zum Medienimperium von Rupert Murdoch.

In vielen Ländern sind die Einnahmen der Presse seit Aufkommen des Internets stark zurückgegangen. Anzeigen verlagerten sich ins Netz, viele Leser wanderten ab. Durch die im Internet vorherrschende Gratis-Kultur konnten dort bisher keine vergleichbaren Einkünfte erzielt werden.

www.thetimes.co.uk

Topics
Schlagworte
Panorama (30512)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »