Ärzte Zeitung online, 02.07.2010

"The Times" und "Sunday Times" verlangen jetzt Online-Gebühr

LONDON (dpa). Die britische Zeitung "The Times" kann jetzt im Internet nur noch gegen Gebühr gelesen werden. Der Preis beträgt 1 Pfund (1,2 Euro) am Tag oder zwei Pfund (2,4 Euro) pro Woche. Dies gilt nicht nur für Artikel aus dem Archiv, sondern auch für tagesaktuelle Berichte.

Der Schritt war im März angekündigt worden. Auch die Online-Artikel der "Sunday Times" kosten jetzt Geld. Die beiden Zeitungen gehören zum Medienimperium von Rupert Murdoch.

In vielen Ländern sind die Einnahmen der Presse seit Aufkommen des Internets stark zurückgegangen. Anzeigen verlagerten sich ins Netz, viele Leser wanderten ab. Durch die im Internet vorherrschende Gratis-Kultur konnten dort bisher keine vergleichbaren Einkünfte erzielt werden.

www.thetimes.co.uk

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »