Ärzte Zeitung online, 14.07.2010

Baden-Württemberger hitzeresistenter als Nordlichter

STUTTGART/HAMBURG (dpa). Die Baden-Württemberger leiden weniger stark unter der Hitze als die Menschen im übrigen Bundesgebiet - zumindest nach ihrer eigenen Einschätzung. Bei einer repräsentativen Befragung gaben nur sieben Prozent der Südwestler an, dass die Hitze ihnen "starke" Beschwerden verursache.

Im Nordwesten waren es mit sechzehn Prozent mehr als doppelt so viele Menschen, wie die Krankenkasse DAK am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Im Bundesschnitt gaben zwölf Prozent der Befragten an, unter starken Beschwerden wie Kreislaufproblemen zu leiden.

Spitzenreiter waren dabei die Bewohner der nordwestlichen Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Niedersachsen. Fast die Hälfte aller bundesweit Befragten klagte über Probleme wie Schlafstörungen, Schwindel oder Kopfschmerzen. Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hatte für die Studie am Montag bundesweit 1004 Menschen befragt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »