Ärzte Zeitung online, 14.07.2010

Baden-Württemberger hitzeresistenter als Nordlichter

STUTTGART/HAMBURG (dpa). Die Baden-Württemberger leiden weniger stark unter der Hitze als die Menschen im übrigen Bundesgebiet - zumindest nach ihrer eigenen Einschätzung. Bei einer repräsentativen Befragung gaben nur sieben Prozent der Südwestler an, dass die Hitze ihnen "starke" Beschwerden verursache.

Im Nordwesten waren es mit sechzehn Prozent mehr als doppelt so viele Menschen, wie die Krankenkasse DAK am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Im Bundesschnitt gaben zwölf Prozent der Befragten an, unter starken Beschwerden wie Kreislaufproblemen zu leiden.

Spitzenreiter waren dabei die Bewohner der nordwestlichen Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Niedersachsen. Fast die Hälfte aller bundesweit Befragten klagte über Probleme wie Schlafstörungen, Schwindel oder Kopfschmerzen. Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hatte für die Studie am Montag bundesweit 1004 Menschen befragt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »