Ärzte Zeitung online, 26.07.2010

Zahlen aus Duisburg: 511 Verletzte bei Loveparade, 15 Festnahmen

DUISBURG (dpa). Bei der Loveparade in Duisburg sind im Laufe des gesamten Samstags nach neuen Angaben insgesamt 511 Menschen verletzt worden. 283 von ihnen kamen ins Krankenhaus.

Einer der Verletzten befindet sich noch in Lebensgefahr, wie die Polizei am Montagnachmittag mitteilte. Während der Panik im Eingangsbereich der Loveparade waren am Samstag 19 Menschen ums Leben gekommen.

Bislang hatten die Behörden lediglich von 342 Verletzten gesprochen. Die neuen Zahlen betreffen hingegen auch die Menschen, die wegen Alkohol- oder Drogenmissbrauch ärztliche Hilfe brauchten. Die meisten Verletzten konnten nach kurzer Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Am Montagnachmittag befanden sich laut Polizei noch 43 Menschen in stationärer Behandlung.

Ein Jugendlicher und 14 Erwachsene seien nach Straftaten vorläufig festgenommen werden, teilte die Polizei mit. 34 Strafanzeigen wurden nach der Veranstaltung erstattet. Gründe waren Körperverletzung, Widerstand und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Alle Berichte zur Tragödie in Duisburg:
Mi., 18:39 - Loveparade-Veranstalter hat Vorschriften nicht umgesetzt
Di., 13:50 - Loveparade-Opfer: Die Gefühlswelt wird noch lange gestört sein
Mi., 10:48 - Loveparade: Weiteres Opfer gestorben, Ministerium legt Bericht vor
Di., 19:14 - Loveparade: Mauer des Schweigens wird rissig
Di., 18:12 - Wer beschuldigt wen? Akteure der Loveparade in Duisburg
Di., 16:04 - Wie viele Menschen waren wirklich auf der Loveparade?
Di., 14:49 - Psychotherapeuten richten Hotline ein
Di., 08:52 - Loveparade: 20 Tote, heftige Kritik an Polizei, Sicherheits-TÜV gefordert
Mo., 19:09 - Kölner Polizei übernimmt Ermittlungen zu Loveparade-Tragödie
Mo., 18:11 - Polizei: 1,4 Millionen Besucher unmöglich
Mo., 17:02 - Zahlen aus Duisburg: 511 Verletzte bei Loveparade, 15 Festnahmen
Mo., 15:15 - Nach dem Einsatz in Duisburg: "Ich empfand die Situation als surreal"
Mo., 15:10 - Im Gespräch: Ersticken in der Menschenmasse
Mo., 13:40 - Staatsanwaltschaft: Niemand mehr in Lebensgefahr
Mo., 12:06 - Duisburg plant Trauerfeier für Todesopfer
Mo., 11:23 - Loveparade-Tragödie: "Profilierungssucht und amateurhafte Organisation"
Mo., 09:54 - Überprüfung aller Großveranstaltungen gefordert
So., 14:30 - Loveparade endet im Tunnel des Todes

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »