Ärzte Zeitung online, 29.07.2010

Nach Flugzeugabsturz: Behörden suchen Blackbox

ISLAMABAD (dpa). Nach dem Flugzeugabsturz mit 152 Toten nahe der pakistanischen Hauptstadt Islamabad hat schlechtes Wetter die Bergungsarbeiten sowie die Suche nach Flugschreiber und Stimmenrekorder behindert.

Nach Flugzeugabsturz: Behörden suchen Blackbox

Noch ist die Ursache für den Absturz nache Islamabad unklar, die Suche nach der Blackbox dauert an.

© dpa

Wegen heftigen Regens mussten die Arbeiten im unwegsamen Margalla Hills Nationalpark zeitweise unterbrochen werden, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung. Zudem sei die Bergung kompliziert, da die Trümmer der Passagiermaschine vom Typ Airbus A321 im Umkreis von etwa einem Kilometer verstreut lägen.

Die Unglücksursache war zunächst unklar. "Wie haben die Blackbox bislang nicht gefunden", sagte ein Sprecher der staatlichen Luftfahrtbehörde. Dennoch habe am Donnerstag die offizielle Untersuchung des Unfalls begonnen. Bei dem Absturz der Maschine der pakistanischen Fluggesellschaft Airblue waren am Mittwoch alle 146 Passagiere und 6 Besatzungsmitglieder an Bord uns Leben gekommen.

Lesen Sie dazu auch:
Viele Tote bei Flugzeugabsturz in Islamabad

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »