Ärzte Zeitung online, 10.08.2010

Loveparade-Ermittlungen auf Hochtouren - fast 90 Beamte

DUISBURG/KÖLN (dpa). Bei den Ermittlungen zur Loveparade-Katastrophe sind bislang 220 weitere Strafanzeigen eingegangen. Die bisher 63-köpfige Ermittlungsgruppe der Kölner Polizei sei zudem um 20 Beamte aufgestockt worden.

Das teilten die Polizei Köln und die Staatsanwaltschaft Duisburg am Dienstag mit. Die Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit wegen fahrlässiger Tötung "gegen unbekannt". Dort kümmern sich fünf Staatsanwälte um das Verfahren.

Topics
Schlagworte
Panorama (30359)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »