Ärzte Zeitung online, 10.08.2010

Loveparade-Ermittlungen auf Hochtouren - fast 90 Beamte

DUISBURG/KÖLN (dpa). Bei den Ermittlungen zur Loveparade-Katastrophe sind bislang 220 weitere Strafanzeigen eingegangen. Die bisher 63-köpfige Ermittlungsgruppe der Kölner Polizei sei zudem um 20 Beamte aufgestockt worden.

Das teilten die Polizei Köln und die Staatsanwaltschaft Duisburg am Dienstag mit. Die Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit wegen fahrlässiger Tötung "gegen unbekannt". Dort kümmern sich fünf Staatsanwälte um das Verfahren.

Topics
Schlagworte
Panorama (30498)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »