Ärzte Zeitung online, 12.08.2010

Pakistanische Behörde: "Die nächsten Tage sind entscheidend"

ISLAMABAD (dpa). Bei der Flutkatastrophe in Pakistan ist nach Einschätzung der nationalen Meteorologiebehörde "das Schlimmste noch nicht vorbei". Behördenchef Qamar-u-Zaman Chaudhry sagte am Donnerstag in Islamabad: "Die nächsten zehn Tage werden sehr entscheidend sein."

Behörde: "Die nächsten Tage sind entscheidend"

Land unter in Pakistan wie hier in Muzaffargarh in der Provinz Punjab.

© dpa

Derzeit rolle eine zweite Flutwelle durch die zentralpakistanische Provinz Punjab. Die Fluten ließen den Fluss Chenab anschwellen und könnten nach Angaben Chaudhrys trotz aller Schutzmaßnahmen die Millionenmetropole Multan treffen.

Nach Angaben der Vereinten Nationen kosteten die schwersten Überflutungen in der Geschichte Pakistans bislang 1200 Menschen das Leben. Sechs Millionen Flutopfer benötigen demnach dringend Hilfe. Die UN hatten am Donnerstag vor einer "zweiten Welle von Toten" bei der Flutkatastrophe gewarnt und schnellere Hilfe der Weltgemeinschaft angemahnt.

In einem Spendenaufruf forderten die Vereinten Nationen bei ihren 192 Mitgliedsstaaten 459 Millionen Dollar (352 Millionen Euro) Soforthilfe an.

Lesen Sie dazu auch:
Pakistan: Starker Regen behindert Rettungsarbeiten bei Jahrhundert-Flut

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »