Ärzte Zeitung, 13.08.2010

Seltene Heilkräuter werden erhalten

BRUCKMÜHL (eb). Heilpflanzen wie Arnika, Gelber Enzian oder Bergfrauenmantel sind bei uns vom Aussterben bedroht und stehen mittlerweile auf der so genannten Roten Liste. Der Naturarzneihersteller Salus hat jetzt seine Bemühungen intensiviert, solche Heilpflanzen zu retten, teilt das Unternehmen mit. Das geschieht etwa durch die Aufzucht geschützter Pflanzen in Chile, in einem eigenen Heilkräuteranbau.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »