Ärzte Zeitung online, 13.08.2010

Cholerafall in Pakistans Swat-Tal bestätigt

ISLAMABAD/KÖLN (dpa). Im nordpakistanischen Swat-Tal ist nach Angaben der Hilfsorganisation Malteser International der erste Fall von Cholera bestätigt worden. Der Patient liege im Krankenhaus in der Stadt Mingora, teilte die Organisation am Freitag in Köln mit.

Nun müsse alles gegen den Ausbruch einer Epidemie getan werden. Der Chef des betroffenen Saido-Sharif-Krankenhauses, Lal Afridi, sagte allerdings, in der Region komme es auch in normalen Zeiten immer wieder zu Fällen der Durchfallerkrankung.

"Wir haben hier vier bis fünf Fälle von Cholera", sagte Afridi zur dpa. "Aber das ist normal. Selbst wenn es keine Fluten gibt, bekommen wir manchmal so viele Cholera-Patienten in dieses Krankenhaus." Das Hochwasser hatte das Swat-Tal nach dem Ausbruch der heftigen Monsunregenfälle besonders schwer getroffen.

Informationen des Robert Koch-Instituts zu Cholera

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »