Ärzte Zeitung online, 20.08.2010

Nahostgespräche offenbar wieder in Bewegung

WASHINGTON (dpa). In die festgefahrenen Nahostgespräche kommt offenbar wieder Bewegung. Wie die "New York Times" in ihrer Online-Ausgabe am Donnerstagabend berichtete, wird erwartet, dass Außenministerin Hillary Clinton am Freitag erste direkte Gespräche seit 20 Monaten zwischen Israelis und Palästinensern ankündigen werde.

US-Präsident Barack Obama werde voraussichtlich den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zum Auftakt der Gespräche Anfang September nach Washington einladen. Netanjahu und Abbas hätten einen Zeitrahmen von maximal einem Jahr für die Unterredungen abgemacht.

Die Verhandlung würden auch die Hauptstreitpunkte wie die Grenzen eines künftigen Palästinenserstaates, den politischen Status von Jerusalem, die Sicherheitsgarantien für Israel und die Frage eines Rückkehrrechts für palästinensische Flüchtlinge einschließen. Clinton habe in zahlreichen Telefonaten in den vergangenen Tagen Hindernisse ausgeräumt, schrieb das Blatt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »