Ärzte Zeitung online, 20.08.2010

Forschungsinstitut für Laserkristalle wird 20 Jahre alt

IDAR-OBERSTEIN (dpa). Das Forschungsinstitut für mineralische und metallische Werkstoffe-Edelsteine/Edelmetalle (FEE) in Idar-Oberstein hat am Freitag sein 20-jähriges Bestehen gefeiert.

Das Institut züchtet und bearbeitet Kristalle für moderne Lasertechnik. "Der Markt dafür wächst ständig", sagte Geschäftsführer Lothar Ackermann. Heute sei bereits "fast alles laserbeschriftet und laserverschweißt". Und es gebe immer neue Anwendungen für die Lasertechnik - etwa bei der Entfernung von Tätowierungen und Prostata-Operationen. "Die Durchdringung der Laserei nimmt zu."

Mit seinem Kristallgeschäft setzt das FEE rund drei Millionen Euro im Jahr um. In den vergangenen Jahren habe es stets zweistellige Zuwachsraten gegeben, sagte Ackermann. Daher werde das Institut auch räumlich weiter wachsen: Ende 2010 soll eine neue Produktions- und Forschungseinheit in Betrieb gehen.

Das FEE, in dem 45 Mitarbeiter arbeiten, sei europaweit einzigartig, sagte der Mineraloge und Kristallograph. Im Jahr gedeihen um die 100 Kristalle im Labor des Instituts, aus denen 5000 Stäbe geschnitten werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »