Ärzte Zeitung online, 20.08.2010

Forschungsinstitut für Laserkristalle wird 20 Jahre alt

IDAR-OBERSTEIN (dpa). Das Forschungsinstitut für mineralische und metallische Werkstoffe-Edelsteine/Edelmetalle (FEE) in Idar-Oberstein hat am Freitag sein 20-jähriges Bestehen gefeiert.

Das Institut züchtet und bearbeitet Kristalle für moderne Lasertechnik. "Der Markt dafür wächst ständig", sagte Geschäftsführer Lothar Ackermann. Heute sei bereits "fast alles laserbeschriftet und laserverschweißt". Und es gebe immer neue Anwendungen für die Lasertechnik - etwa bei der Entfernung von Tätowierungen und Prostata-Operationen. "Die Durchdringung der Laserei nimmt zu."

Mit seinem Kristallgeschäft setzt das FEE rund drei Millionen Euro im Jahr um. In den vergangenen Jahren habe es stets zweistellige Zuwachsraten gegeben, sagte Ackermann. Daher werde das Institut auch räumlich weiter wachsen: Ende 2010 soll eine neue Produktions- und Forschungseinheit in Betrieb gehen.

Das FEE, in dem 45 Mitarbeiter arbeiten, sei europaweit einzigartig, sagte der Mineraloge und Kristallograph. Im Jahr gedeihen um die 100 Kristalle im Labor des Instituts, aus denen 5000 Stäbe geschnitten werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30353)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »