Ärzte Zeitung online, 21.08.2010

Ausschreitungen vor Drittligaspiel in Bremen

BREMEN (dpa). Vor dem Drittliga-Fußballspiel zwischen Werder Bremen II und Hansa Rostock ist es in der Nacht zum Samstag in Bremen zu Ausschreitungen gekommen. Dabei hätten einige der rund 30 Randalierer mit Baseball-Schlägern auf ihre Kontrahenten eingedroschen, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

Ein Mann habe mit einer Kopfverletzung im Krankenhaus behandelt werden müssen. Zwölf Rostocker Fans seien von der Polizei vorübergehend in Gewahrsam genommen worden.

Zudem wurde die Spielstätte für die Partie am Samstagnachmittag nach Angaben der Polizei mit Farbe beschmiert. Um weitere Schlägereien bei der An- und Abreise zu verhindern, ist die Polizei mit zahlreichen Einsatzkräften am Bremer Hauptbahnhof vertreten. Mit bis zu 2000 Fans aus Rostock wird gerechnet. "Wir erwarten ein hohes Potenzial an Gewaltbereiten", sagte der Polizeisprecher.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »