Ärzte Zeitung online, 27.08.2010

Mutter soll Neugeborenes aus dem Fenster geworfen haben

PARIS (dpa). Eine Französin steht unter Verdacht, ihr zwei Wochen altes Baby aus einem 20 Meter hoch liegenden Fenster geworfen zu haben. Der Säugling überlebte den Sturz aus der achten Etage des Hauses in Toulouse nicht. "Die Rettungskräfte konnte nichts mehr machen", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag.

Die Mutter wurde kurz nach Drama am Donnerstagabend festgenommen. Alles deute darauf hin, dass die 34-Jährige das Kind aus dem Fenster geworfen haben, hieß es. Anhaltspunkte zum Motiv gab es zunächst nicht. Die junge Frau soll sich zum Zeitpunkt der Tat alleine in der Wohnung aufgehalten haben. Ihr Mann, ein Arzt, sei bei der Arbeit gewesen, berichtete die Tageszeitung "Le Parisien".

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »