Ärzte Zeitung, 30.08.2010

Steinmeiers Niere löst Debatte um Organspenden aus

Steinmeiers Niere löst Debatte um Organspenden aus

Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat seiner Frau Elke Büdenbender eine Niere gespendet und damit eine erneute Debatte um Organspenden ausgelöst.

© dpa

BERLIN (eb). Wieder einmal wird in Deutschland über eine gesetzliche Widerspruchsregelung zur Organspende debattiert. So hat sich der Direktor des Deutschen Herzzentrums Berlin, Professor Roland Hetzer, deutlich für eine solche Regelung ausgesprochen.

"Die Rechte von Verstorbenen werden höher gewertet als die von kranken Lebenden", so Hetzer bei "Welt online". In Anbetracht des Mangels an Spenderorganen müsse offen über alle Möglichkeiten diskutiert werden, die die Situation verbessern", sagte dazu der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Wolfgang Zöller (CSU).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »