Ärzte Zeitung, 30.08.2010

Steinmeiers Niere löst Debatte um Organspenden aus

Steinmeiers Niere löst Debatte um Organspenden aus

Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat seiner Frau Elke Büdenbender eine Niere gespendet und damit eine erneute Debatte um Organspenden ausgelöst.

© dpa

BERLIN (eb). Wieder einmal wird in Deutschland über eine gesetzliche Widerspruchsregelung zur Organspende debattiert. So hat sich der Direktor des Deutschen Herzzentrums Berlin, Professor Roland Hetzer, deutlich für eine solche Regelung ausgesprochen.

"Die Rechte von Verstorbenen werden höher gewertet als die von kranken Lebenden", so Hetzer bei "Welt online". In Anbetracht des Mangels an Spenderorganen müsse offen über alle Möglichkeiten diskutiert werden, die die Situation verbessern", sagte dazu der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Wolfgang Zöller (CSU).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »