Ärzte Zeitung online, 30.08.2010

Spezialanstrich gegen MRSA

TROY (hub). Im Kampf gegen MRSA sind auch neue Strategien gefragt. Eine davon ist eine spezielle Wandfarbe mit enzymhaltigen Nanopartikeln.

Spezialanstrich gegen MRSA

Schön gelb, aber keimbesiedelt? Die neue Wandfarbe mit enzymhaltigen Nanopartikeln könnte Abhilfe schaffen.

© vloenerjung / fotolia.com

Forscher aus den USA rücken den gefährlichen Staphylococcus aureus nun mit einem genau auf die Bakterien zugeschnittenen Anstrich zu Leibe. Dazu haben sie Kohlenstoff-Nanoröhrchen mit Lysostaphin konjugiert.

Lysostaphin ist eine Peptidase, die enzymatisch die Zellwand von Bakterien wie Staphylococcus aureus zerstört. Wurden Lösungen mit diesen speziellen Nanopartikeln auf Oberflächen gestrichen, wurden innerhalb von zwei Stunden über 99 Prozent der MRSA abgetötet.

Solche Anstriche mit antimikrobiellen Konjugaten könnten vorteilhaft sein, um Verunreinigungen und Infektionen mit Staphylokokken vorzubeugen (ACS Nano 2010; 4: 3993).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »