Ärzte Zeitung online, 30.08.2010

Spezialanstrich gegen MRSA

TROY (hub). Im Kampf gegen MRSA sind auch neue Strategien gefragt. Eine davon ist eine spezielle Wandfarbe mit enzymhaltigen Nanopartikeln.

Spezialanstrich gegen MRSA

Schön gelb, aber keimbesiedelt? Die neue Wandfarbe mit enzymhaltigen Nanopartikeln könnte Abhilfe schaffen.

© vloenerjung / fotolia.com

Forscher aus den USA rücken den gefährlichen Staphylococcus aureus nun mit einem genau auf die Bakterien zugeschnittenen Anstrich zu Leibe. Dazu haben sie Kohlenstoff-Nanoröhrchen mit Lysostaphin konjugiert.

Lysostaphin ist eine Peptidase, die enzymatisch die Zellwand von Bakterien wie Staphylococcus aureus zerstört. Wurden Lösungen mit diesen speziellen Nanopartikeln auf Oberflächen gestrichen, wurden innerhalb von zwei Stunden über 99 Prozent der MRSA abgetötet.

Solche Anstriche mit antimikrobiellen Konjugaten könnten vorteilhaft sein, um Verunreinigungen und Infektionen mit Staphylokokken vorzubeugen (ACS Nano 2010; 4: 3993).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »