Ärzte Zeitung, 03.09.2010

Stiftung will jungen Leukämiepatienten Hoffnung geben

"Leukämie muss heilbar werden" - das ist Kernziel der Carreras-Stiftung.

Stiftung will jungen Leukämiepatienten Hoffnung geben

Jose Carreras: Gründer der Stifung für Kinder und Jugendliche mit Leukämie.

© dpa

HANNOVER/MÜNCHEN (eb). Für Kinder und Jugendliche mit Leukämie, die einen Rückfall der Erkrankung erleiden, suchen Wissenschaftler unter der Leitung von Professor Dirk Reinhardt von der Medizinischen Hochschule Hannover nach einer wirkungsvolleren Therapie. Die José Carreras Leukämie-Stiftung fördert die auf drei Jahre angelegte Studie mit 267 143 Euro.

"Unser primäres Ziel ist, mehr Kinder mit Leukämie zu retten", erklärt Reinhardt. Trotz vieler Verbesserungen erleiden immer noch rund 25 Prozent der Patienten einen erneuten Ausbruch der Leukämie nach der ersten Behandlung.

Ein weiteres Förderprojekt der Stiftung: Wissenschaftler der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie des Uniklinikums Freiburg erforschen unter der Leitung von Dr. Miriam Erlacher, wie die gesunden Zellen im Knochenmark von Leukämiepatienten trotz einer Chemotherapie funktionsfähig bleiben können. Im Normalfall sterben während der Chemotherapie nicht nur die erkrankten Zellen, sondern auch die gesunden Blutstammzellen. Die Carreras Stiftung fördert dieses Projekt mit rund 105 000 Euro.

Topics
Schlagworte
Panorama (30672)
Krankheiten
Leukämie (996)
Personen
José Carreras (61)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »