Ärzte Zeitung, 02.09.2010

Von Schulter bis Schenkel durchbohrt

DUBAI (dpa). In Dubai ist ein Bauarbeiter von einem zwei Meter langen Eisenrohr durchbohrt worden - von der Schulter durch den Körper bis zum Oberschenkel. Das Rohr ist zehn Stockwerke tief gefallen und habe dann den 34-Jährigen getroffen. Es hat einen Lungenflügel, das Zwerchfell, den Darm und die Blase des Mannes aus Indien durchbohrt. Ein Team von Ärzten konnte den Mann in einer mehrstündigen Op retten. Der Zustand des Mannes sei stabil, er könne möglicherweise bereits in zehn Tagen aus der Klinik entlassen werden, schreibt die Zeitung "al-Emarat al-Youm" am Donnerstag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »