Ärzte Zeitung online, 03.09.2010

Nach Familiendrama: Junge weiter in Lebensgefahr

KASSEL (dpa). Nach dem Familiendrama in Nordhessen kämpfen Ärzte weiterhin um das Leben des schwer verletzten Kleinkindes. Das teilte die Polizei in Kassel am Freitagmorgen mit. Der ein Jahr alte Junge hatte am Donnerstag nur knapp eine Explosion in einem Auto überlebt, mit der sich sein 52 Jahre alter Vater bei Trendelburg selbst tötete.

Aus Verzweiflung über die Trennung von seiner Familie hatte der Mann kurz zuvor bereits versucht, seine beiden kleinen Kinder in einem Fluss zu ertränken. Während der Einjährige überlebte, kam seine vier Jahre alte Schwester dabei ums Leben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30508)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »