Ärzte Zeitung online, 07.09.2010

Wieder Nachbeben in Christchurch - Schulen geschlossen

WELLINGTON (dpa). Die Stadt Christchurch in Neuseeland ist von weiteren Nachbeben erschüttert worden. Zwei davon erreichten eine Stärke von 5,4. Die Erdstöße verursachten in der Nacht zum Dienstag (Ortszeit) neue Schäden und versetzten die Einwohner der zweitgrößten Stadt des Landes in Angst und Schrecken.

Wieder Nachbeben in Christchurch - Schulen geschlossen

Trotz der Nachbeben beginnen in Christchurch in Neuseeland die Aufräumarbeiten.

© dpa

"Das war eine harte Nacht", sagte Bürgermeister Bob Parker Radio Neuseeland. "Es war beängstigend." Die Stadt war am Samstag von einem Erdbeben der Stärke 7,1 erschüttert worden, es war eines der heftigsten seit Jahrzehnten.

Premierminister John Key sagte seinen Europa-Besuch ab. Der Chef des Zivilschutzes, John Mitchell, forderte die Einwohner auf, sich auf weitere Nachbeben und noch stärkere Erdstöße einzurichten. Geologen hätten darauf hingewiesen, dass ein größeres Erdbeben als am Samstag geschehen könne. Die Erde in Neuseeland bebt häufig, weil dort zwei Erdplatten aufeinanderstoßen.

Vorerst bis Ende der Woche bleiben alle Schulen von Christchurch geschlossen. Wegen der Serie von Nachbeben ordneten die Behörden an, erneut zu untersuchen, ob die Schulgebäude sicher sind. Das Beben vom Samstag hatte zahlreiche Häuser, Brücken und Straßen zerstört oder beschädigt. In Christchurch gilt weiter der Notstand, nachts besteht eine Ausgangssperre, um Plünderungen im Zentrum zu verhindern.

Topics
Schlagworte
Panorama (30657)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »