Ärzte Zeitung online, 09.09.2010

Kinderschänder gibt sich als Arzt aus

BECKUM (dpa). Ein Pädophiler aus dem Münsterland soll sich als Arzt ausgegeben haben, um Kinder unsittlich berühren zu können. Der Mann aus Beckum sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft. "Der 55- jährige muss mit einer empfindlichen Haftstrafe rechnen", sagte in Münster Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer.

Dem einschlägig vorbestraften Mann werden mehr als 50 Missbrauchsfälle vorgeworfen. "Die allermeisten der Taten geschahen im privaten Umfeld." In mindestens einem Fall soll sich der Mann als Mediziner ausgegeben haben, um sich das Vertrauen zu erschleichen. Er soll auch einem elfjährigen Mädchen Medikamente gegeben und sich vor dem Kind entblößt haben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30167)
Recht (11734)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »