Ärzte Zeitung online, 09.09.2010

Kinderschänder gibt sich als Arzt aus

BECKUM (dpa). Ein Pädophiler aus dem Münsterland soll sich als Arzt ausgegeben haben, um Kinder unsittlich berühren zu können. Der Mann aus Beckum sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft. "Der 55- jährige muss mit einer empfindlichen Haftstrafe rechnen", sagte in Münster Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer.

Dem einschlägig vorbestraften Mann werden mehr als 50 Missbrauchsfälle vorgeworfen. "Die allermeisten der Taten geschahen im privaten Umfeld." In mindestens einem Fall soll sich der Mann als Mediziner ausgegeben haben, um sich das Vertrauen zu erschleichen. Er soll auch einem elfjährigen Mädchen Medikamente gegeben und sich vor dem Kind entblößt haben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30502)
Recht (11951)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »