Ärzte Zeitung online, 09.09.2010

Kinderschänder gibt sich als Arzt aus

BECKUM (dpa). Ein Pädophiler aus dem Münsterland soll sich als Arzt ausgegeben haben, um Kinder unsittlich berühren zu können. Der Mann aus Beckum sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft. "Der 55- jährige muss mit einer empfindlichen Haftstrafe rechnen", sagte in Münster Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer.

Dem einschlägig vorbestraften Mann werden mehr als 50 Missbrauchsfälle vorgeworfen. "Die allermeisten der Taten geschahen im privaten Umfeld." In mindestens einem Fall soll sich der Mann als Mediziner ausgegeben haben, um sich das Vertrauen zu erschleichen. Er soll auch einem elfjährigen Mädchen Medikamente gegeben und sich vor dem Kind entblößt haben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30371)
Recht (11873)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »