Ärzte Zeitung online, 10.09.2010

Kinder besser vor Drogen schützen

KÖLN (dpa). Ein Bundeswettbewerb soll helfen, Kinder und Jugendliche besser vor Drogenabhängigkeit zu schützen. "Um vor allem besonders gefährdete Kinder und Jugendliche besser erreichen und unterstützen zu können, muss die Prävention neue Wege gehen", betonte die Direktorin der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Köln, Elisabeth Pott, am Freitag in einer Mitteilung.

Die BZgA ruft zusammen mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung deutsche Städte, Gemeinden und Kreise auf, sich am Bundeswettbewerb "Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtprävention" zu beteiligen.

Vor allem junge Menschen aus sucht- oder gewaltbelasteten Familien und bildungsfernen Schichten sollen mit dem Wettbewerb erreicht werden. Ziel sei es, herausragende kommunale Aktivitäten zur Suchtprävention zu finden, auszuzeichnen und in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Das Preisgeld beträgt insgesamt 70 000 Euro.

Pressemitteilung der BZgA

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »