Ärzte Zeitung online, 10.09.2010

Wanderer auf Stierweide ums Leben gekommen

BAD REICHENHALL/ROSENHEIM (dpa). Ein Wanderer ist in den Berchtesgadener Alpen auf einer Stierweide ums Leben gekommen. Äußere Verletzungen ließen vermuten, dass der 72-Jährige von Ochsen oder einem Stier auf der Weide angegriffen wurde, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Freitag in Rosenheim mit. Der Staatsanwalt ordnete eine Obduktion an.

Der Mann habe Brombeeren pflücken wollen, hieß es weiter. Als er am Donnerstagnachmittag nicht wie vereinbart heimkam, riefen Angehörige die Polizei. Die Leiche wurde auf einer umzäunten Almweide am Waldrand entdeckt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »