Ärzte Zeitung online, 10.09.2010

Wanderer auf Stierweide ums Leben gekommen

BAD REICHENHALL/ROSENHEIM (dpa). Ein Wanderer ist in den Berchtesgadener Alpen auf einer Stierweide ums Leben gekommen. Äußere Verletzungen ließen vermuten, dass der 72-Jährige von Ochsen oder einem Stier auf der Weide angegriffen wurde, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Freitag in Rosenheim mit. Der Staatsanwalt ordnete eine Obduktion an.

Der Mann habe Brombeeren pflücken wollen, hieß es weiter. Als er am Donnerstagnachmittag nicht wie vereinbart heimkam, riefen Angehörige die Polizei. Die Leiche wurde auf einer umzäunten Almweide am Waldrand entdeckt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »