Ärzte Zeitung online, 13.09.2010

Berner Fußballer nach Zusammenprall im künstlichen Koma

STUTTGART (dpa). Riesenschreck für die Young Boys Bern, den nächsten Europa-League-Gegner des VfB Stuttgart: Nach Angaben der Schweizer Zeitung "Blick" (Internet-Ausgabe) wurde Verteidiger Emiliano Dudar am Sonntagabend nach dem Spitzenspiel gegen den FC Basel (2:2) in ein künstliches Koma versetzt.

Der Fußball-Profi aus Argentinien war in der 38. Minute mit seinem Teamkollegen François Affolter zusammengeprallt und zunächst reglos liegen geblieben. Nachdem er wieder ansprechbar war und ins Krankenhaus gebracht wurde, sollen sich die Ärzte nach Informationen des "Blick" zu dieser "Vorsichtsmaßnahme" entschlossen haben.

"Emiliano hat sicher eine schwere Hirnerschütterung. In der Ambulanz wachte er zunehmend auf. Weil er unruhig wurde, versetzten ihn die Ärzte in ein künstliches Koma. Wir hoffen jetzt, seine Verletzungen sind nicht lebensbedrohlich", sagte der Berner Vereinsarzt Res Brand in der Schweizer Sendung "Teleclub".

Das Topspiel der Schweizer Fußball-Liga wurde nach Dudars Zusammenprall für sieben Minuten unterbrochen. Erst nachdem die Berner Spieler das Signal erhalten hatten, dass ihr Abwehrchef wieder bei Bewusstsein sei, setzten sie die Partie fort.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »