Ärzte Zeitung online, 17.09.2010

Frauen zweifeln eher an sich als Männer

BAIERBRUNN (dpa). Frauen leiden einer Umfrage zufolge mehr als Männer unter Selbstzweifel, Versagensangst und Kritik. Jede fünfte Frau (20,1 Prozent) sagte, sie fürchte oft, in irgendeinem Bereich zu versagen.

Unter den Männern habe nur jeder Siebente (14,4 Prozent) solche Ängste, wie eine repräsentative Umfrage des Instituts GfK Marktforschung für die "Apotheken Umschau" zum Selbstbewusstsein von Frauen und Männern ergab.

Fast drei von zehn Frauen (27,1 Prozent) grübeln oft darüber nach, was andere Menschen von ihnen denken - bei den Männern tut dies nur knapp jeder Vierte (22,8 Prozent). Jede dritte Frau (33,1 Prozent) räumte nach der Untersuchung ein, sehr niedergeschlagen zu sein, wenn sie kritisiert werde. Deutlich weniger Männer (23,7 Prozent) nahmen Kritik ähnlich persönlich.

Für die Studie befragte das Institut GfK Marktforschung Nürnberg 1931 Menschen über 14 Jahren, darunter 994 Frauen und 937 Männer.

Topics
Schlagworte
Panorama (30149)
Organisationen
GfK (181)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »