Ärzte Zeitung online, 23.09.2010

Umfrage: Seitensprung peinlicher als Steuerbetrug

STUTTGART (dpa). Der Mehrheit der Männer ist es einer Umfrage zufolge peinlicher, beim Seitensprung erwischt zu werden als beim Steuerbetrug.

Das ergab eine repräsentative Umfrage des Magazins "Reader's Digest", die am Donnerstag in Stuttgart veröffentlicht wurde. Demnach sagten 55 Prozent der Männer, es wäre ihnen peinlich, vom Partner in flagranti erwischt zu werden - bei den Frauen war es nur gut ein Drittel (37 Prozent).

Diese fürchten viel mehr, vom Finanzamt beim Betrug erwischt zu werden: 40 Prozent bejahten dies, während es bei den Männern nur 29 Prozent waren. Viele der insgesamt rund 1000 Befragten konnten sich nicht entscheiden oder schwiegen.

Auch regional gibt es laut Umfrage Unterschiede: Die Hälfte aller Berliner gab an, dass sie es als besonders schlimm empfinden würde, beim Steuerbetrug aufzufliegen, während dies in Baden-Württemberg lediglich 28 Prozent befürchten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »