Ärzte Zeitung, 30.09.2010

Symposium zur Vermeidung von Tierversuchen

HANNOVER (eb). Am 4. und 5. Oktober findet das erste Symposium "Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch" an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) statt. Ein eigener Forschungsbereich entwickelt Methoden und Konzepte, die Tierversuche ersetzen, reduzieren oder tiergerechter gestalten sollen. Das Symposium bietet unter anderem Vorträge zur Relevanz von Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch und zur Anwendung von Humanpräparaten als Alternativmethoden beim Studium der Physiologie und Pathophysiologie des Darms. Außerdem gibt es Vorträge zu Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch bei der Prüfung der reproduktionstoxischen und neurotoxischen Wirkung und der Hautresorption von Chemikalien.

www.tiho-hannover.de/kliniken-institute/zentren/ersatz-und-ergaenzungsmethoden/1-tiho-symposium

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »