Ärzte Zeitung, 30.09.2010

Symposium zur Vermeidung von Tierversuchen

HANNOVER (eb). Am 4. und 5. Oktober findet das erste Symposium "Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch" an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) statt. Ein eigener Forschungsbereich entwickelt Methoden und Konzepte, die Tierversuche ersetzen, reduzieren oder tiergerechter gestalten sollen. Das Symposium bietet unter anderem Vorträge zur Relevanz von Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch und zur Anwendung von Humanpräparaten als Alternativmethoden beim Studium der Physiologie und Pathophysiologie des Darms. Außerdem gibt es Vorträge zu Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch bei der Prüfung der reproduktionstoxischen und neurotoxischen Wirkung und der Hautresorption von Chemikalien.

www.tiho-hannover.de/kliniken-institute/zentren/ersatz-und-ergaenzungsmethoden/1-tiho-symposium

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »