Ärzte Zeitung, 04.10.2010

Spitzentechnologie für Bochumer Muskelzentrum

BOCHUM (eb). Den Ursachen von seltenen Muskelerkrankungen wollen Bochumer Forscher mit einem Spezial-Mikroskop auf die Schliche kommen. Das Laserdissektions-Mikroskop, das seit Kurzem im Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil in Betrieb ist, erlaubt deutlich genauere Untersuchungen, als es herkömmliche Methoden zulassen. Dadurch soll die Identifizierung von als Muskelschwund bezeichneten Krankheitsbildern erheblich verbessert werden.

Das Mikroskop kostet 160 000 Euro und wurde von der Heimer-Stiftung zur Verfügung gestellt. Es wird für gemeinsame Forschungsarbeiten des Bergmannsheil und der Ruhr-Universität Bochum (RUB) eingesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »