Ärzte Zeitung online, 01.10.2010

Polizei sucht bewaffneten 16-Jährigen - Schule geschlossen

DIEMELSTADT/KORBACH (dpa). Ein verschwundener und vermutlich bewaffneter 16-Jähriger hat in Nordhessen einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Beamte durchsuchten am Freitag das Umfeld des Jugendlichen in seinem Heimatort Diemelstadt. Die Schule des Jungen wurde vorsorglich geschlossen, auch wenn es keine Hinweise auf eine Gefahr gab.

"Wahrscheinlich führt er eine Schusswaffe mit sich", sagte Volker König von der Polizei in Korbach. Bei einer Hausdurchsuchung sei die Pistole - ein älteres Modell - nicht gefunden worden.

Wie es dazu kommen konnte, dass der 16-Jährige möglicherweise die Waffe an sich nehmen konnte, sei noch unklar. "Es werden Ermittlungen gegen den Waffenhalter eingeleitet", kündigte König an.

Der junge Mann hatte in der Nacht zu Donnerstag die Wohnung seiner Eltern verlassen. Bereits am Donnerstag hatten Einsatzkräfte bis in die Nacht hinein mit einem Hubschrauber und einer Wärmebildkamera nach dem 16-Jährigen gesucht. Die Beamten hatten viele Hinweise zum Verbleib des introvertierten jungen Mannes bekommen, dennoch blieb die Suche erfolglos.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »