Ärzte Zeitung online, 01.10.2010

Contador-Sprecher bestreitet Bluttransfusion

MADRID (dpa). Der positiv auf Clenbuterol getestete Radprofi Alberto Contador hat Gerüchte über eine mögliche Bluttransfusion zurückgewiesen. Sein Sprecher sagte der Nachrichtenagentur AP, der dreimalige Tour-de-France-Sieger "bestreitet kategorisch, eine Bluttransfusion erhalten zu haben".

Spekulationen, wonach bei einer Dopinganalyse in Köln neben Clenbuterol auch Kunststoff-Rückstände gefunden wurden, nannte Sprecher Jacinto Vidarte am Freitag "Science Fiction".

Unter anderem hatten die ARD und die französische Zeitung "L'Equipe" berichtet, Spuren von Kunststoff - die auf Eigenblut-Doping hindeuten könnten - seien in Contadors Blut entdeckt worden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Wirkstoffe
Clenbuterol (16)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »