Ärzte Zeitung, 08.10.2010

"Die Frau, die ein ganzer Tisch war"

"Zehn Tipps, das Morden zu beenden und mit dem Abwasch zu beginnen" - das ist der kurioseste Buchtitel 2010. Der Tropen-Verlag, der das Buch von Hallgrímur Helgasons verlegt hatte, erhielt am Mittwoch auf der Frankfurter Buchmesse als Preis unter anderem eine Flasche Spülmittel.

Nominiert waren auch die Bücher "Die Frau, die allein ein ganzer Tisch war", außerdem "Nichtamtlicher Leitfaden zur Bewältigung von Projekten und zur Abweisung diesbezüglicher Irrtümer Oder: Regeln für Hans-Peter". Und: "An dem Tag, als ich meine Friseuse küsste, sind viele Vögel gestorben". Den Wettbewerb schreiben "Schotts Sammelsurium" und das Branchenblatt "BuchMarkt" aus. (eb)

Lesen Sie dazu auch:
Bücher, Bücher, Bücher - und die Digitalisierung schreitet voran
Eine weiche Leiste? Die hatte einst auch Rudi Völler!
"Die Frau, die ein ganzer Tisch war"
Wunderland der Archäologie
Fayzal fängt den dummen Krebs
Wo das Böse seinen Ursprung hat
Humorvolles Essay über den Neid

Topics
Schlagworte
Panorama (30488)
Krankheiten
Krebs (5010)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »