Ärzte Zeitung online, 08.10.2010

Transplantationsmediziner rufen zur Organspende auf

HAMBURG (dpa). Vor der Jahrestagung der Deutschen Transplantationsgesellschaft in Hamburg haben Ärzte die Bevölkerung zur Organspende aufgerufen. Mediziner transplantierten derzeit Organe immer älterer Menschen in immer kränkere Patienten.

Die Überlebenschancen der Patienten seien daher oft schlecht, sagte Tagungspräsident Professor Björn Nashan aus Hamburg am Donnerstag zum Auftakt des dreitägigen Kongresses.

In Deutschland warten nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation rund 12 000 Menschen auf ein Spenderorgan, im Jahr 2009 wurden rund 4050 Organe transplantiert.

Am Samstag wollen Vertreter aus Politik und Ärzteschaft sowie von verschiedenen Religionen im Congress Centrum Hamburg über das Problem des Organmangels diskutieren.

Jahrestagung der Deutschen Transplantationsgesellschaft

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Krankheiten
Transplantation (2126)
Personen
Björn Nashan (15)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »