Ärzte Zeitung online, 08.10.2010

Transplantationsmediziner rufen zur Organspende auf

HAMBURG (dpa). Vor der Jahrestagung der Deutschen Transplantationsgesellschaft in Hamburg haben Ärzte die Bevölkerung zur Organspende aufgerufen. Mediziner transplantierten derzeit Organe immer älterer Menschen in immer kränkere Patienten.

Die Überlebenschancen der Patienten seien daher oft schlecht, sagte Tagungspräsident Professor Björn Nashan aus Hamburg am Donnerstag zum Auftakt des dreitägigen Kongresses.

In Deutschland warten nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation rund 12 000 Menschen auf ein Spenderorgan, im Jahr 2009 wurden rund 4050 Organe transplantiert.

Am Samstag wollen Vertreter aus Politik und Ärzteschaft sowie von verschiedenen Religionen im Congress Centrum Hamburg über das Problem des Organmangels diskutieren.

Jahrestagung der Deutschen Transplantationsgesellschaft

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Krankheiten
Transplantation (2175)
Personen
Björn Nashan (15)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »