Ärzte Zeitung online, 12.10.2010

Kontrolleure finden hohe Pestizid-Belastung in Gemüse aus Übersee

GIEßEN (dpa). In frischem Obst und Gemüse aus Übersee stecken häufig erhebliche Mengen an Pestizid-Rückständen. Jede vierte Luftfracht-Sendung, die das hessische Landeslabor im ersten Halbjahr dieses Jahres auf dem Frankfurter Flughafen untersucht hat, wies Pestizid-Rückstände oberhalb des EU-Grenzwerts aus.

Von Januar bis Juni seien 208 Proben aus 18 verschiedenen Ländern auf Rückstände untersucht worden, berichtete das Landeslabor in Gießen am Dienstag. In 55 Proben seien die Grenzwerte zum Teil erheblich überschritten worden, etwa bei Sellerieblättern oder Litschi aus Asien. Fallen solche Sendungen auf, werden sie noch am Flughafen gestoppt.

Jahresbericht des Landeslabors

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »