Ärzte Zeitung online, 13.10.2010

Dritter Dopingfall bei Commonwealth Games

NEU DELHI (dpa). Die Commonwealth Games in Neu Delhi haben ihren dritten Dopingfall. Die indische Geherin Rani Yadav sei positiv auf das verbotene Steroid Nandrolon getestet und vorläufig von den Spielen ausgeschlossen worden, teilten die Organisatoren am Mittwoch mit.

Die 20-jährige Yadav hatte beim Wettbewerb über 20-Kilometer-Gehen am vergangenen Samstag den sechsten Platz belegt. Zuvor waren der nigerianische Sprinter Samuel Okon und die 100-Meter-Siegerin Oludamola Osayomi (ebenfalls Nigeria) positiv auf die Stimulans Methylhexanamin getestet worden.

Nach Angaben von Games-Präsident Mike Fennell sind bislang mehr als 1300 Dopingproben genommen worden. "Jeder würde zugeben, dass drei Dopingfälle bei diesen 1300 Tests keine schlechte Bilanz sind", sagte er.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »