Ärzte Zeitung online, 15.10.2010

Vierter Dopingfall bei Commonwealth Games

NEU DELHI (dpa). Einen Tag nach der Schlussfeier der Commonwealth Games in Neu Delhi ist der vierte Dopingfall der Veranstaltung bekanntgeworden.

In Folashade Abugan wurde erneut eine Athletin aus Nigeria überführt. Die Leichtathletin wurde positiv auf die Einnahme von Steroiden getestet und muss ihre über 400 Meter und 4 mal 400 Metern gewonnenen Silbermedaillen wieder abgeben.

Zuvor hatten Dopingtests bei ihren Teamkollegen Osayomi Oludamola (100 Meter/Siegerin) und Samuel Okon (Hürden/ohne Medaille) positive Resultate auf Stimulanzmittel erbracht. Der indische Langstreckenläufer Rani Yadav, Sechster über 20 Kilometer, war der Einnahme von Nandrolon überführt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »