Ärzte Zeitung online, 15.10.2010

US-Gericht klagt früheren Arzt von Tiger Woods an

BUFFALO/NEW YORK (dpa). Der frühere Arzt von Golf-Legende Tiger Woods muss sich wegen der Einfuhr von Dopingmitteln vor einem Gericht in Buffalo im US-Bundesstaat New York verantworten.

Die US-Justiz legt dem Kanadier Anthony Galea in der Anklage zur Last, Wachstumshormone und andere illegale Substanzen in die USA eingeführt und an ungenannte Sportler weitergereicht zu haben. Galea besitzt keine Zulassung als Arzt in den Vereinigten Staaten.

Der Weltranglisten-Erste Woods hatte die Dienste Galeas 2008 nach einem Kreuzbandriss in Anspruch genommen. Der Golfstar bestreitet allerdings, vom Kanadier mit illegalen Mitteln versorgt worden zu sein.

Galea gilt als Experte für die Rehabilitation nach Operationen. Zu seinen Kunden sollen unter anderen der frühere kanadische Sprinter Donovan Bailey und NBA-Baseballspieler Alex Rodriguez gehört haben. Die illegale Einfuhr kann in den USA mit einer Haftstrafe bis zu 20 Jahren geahndet werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Recht (12041)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »