Ärzte Zeitung online, 19.10.2010

Insgesamt 37 Tote bei Grubenunglück in China

PEKING (dpa). Drei Tage nach dem Grubenunglück in China haben die Rettungskräfte die letzten sechs vermissten Bergleute tot geborgen. Damit sei die Zahl der Toten bei dem Unglück auf insgesamt 37 gestiegen, berichteten staatliche Medien am Dienstag.

Ursache des Unglücks in Yuzhou in der zentralchinesischen Provinz Henan war ein gewaltiger Gasausbruch am Samstagmorgen. Daraufhin hätten sich 2500 Tonnen Kohlestaub in der Zeche ausgebreitet. 239 Bergarbeiter hatten sich sofort nach dem Unglück in Sicherheit bringen können.

Bereits vor zwei Jahren hatte es einen Unfall mit 23 Toten in demselben Bergwerk gegeben. Auch damals wurde das Unglück durch ein Gasleck verursacht.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »