Ärzte Zeitung, 29.10.2010

Vollbusige Frauen für die Klassenkameraden

Modeschöpfer Wolfgang Joop berichtet, warum er als Schüler bei Klassenarbeiten abschreiben durfte.

Vollbusige Frauen für die Klassenkameraden

Spätes Geständnis: Zeichnungen von gut gerundeten Damen tauschte der Modeschöpfer Wolfgang Joop als Schüler gegen Hausaufgaben.

© dpa

HAMBURG (dpa/eb). Modeschöpfer Wolfgang Joop hat als Schüler seine Zeichnungen von vollbusigen Frauen gegen Mathe-Hausaufgaben eingetauscht. "Ich zeichnete ein Bravo-Foto von Brigitte Bardot nach. Alle wollten es haben", sagte der 65-Jährige in einem Interview mit der Zeitschrift "Gala". Zunächst habe er seine Zeichnungen ohne Gegenleistung verteilt, dann machten ihm seine Klassenkameraden die Hausaufgaben oder ließen ihn bei Klassenarbeiten abschreiben.

Mit dem Abzeichnen der weiblichen Kurven hatte der damals etwa 14-jährige Joop sein Zeichentalent erst entdeckt. "Eine Nachhilfelehrerin brachte mir Farben und Papier mit", erzählte er. Inzwischen steht Joop manchmal bis zu neun Stunden am Tag an seinem Holzpult und lässt den Bleistift über das Papier gleiten.

Wolfgang Joop gilt neben Karl Lagerfeld als der bedeutendste Designer Deutschlands. Neben Mode und Design hat er sich immer auch für Illustrationen interessiert.

Über 100 seiner Werke sind im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe ausgestellt. Außerdem sammelt er auch Kunst, insbesondere sind das zeitgenössische Bilder und Skulpturen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30155)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »