Ärzte Zeitung online, 29.10.2010

USA: Bombenalarm an Flughäfen

WASHINGTON (eb). Nach Funden von verdächtigen Päckchen in drei UPS-Frachtflugzeugen herrscht in den USA Alarmbereitschaft.

Zunächst war die Rede von Bombenfunden. Dies hat sich bislang allerdings nicht bestätigt. Bei den Funden handelt es sich offenbar um Druckerpatronen.

Zunächst sei in der Nacht zum Freitag eine UPS-Frachtmaschine auf dem East Midland Airport in Mittelengland untersucht worden. Dort seien eines oder mehrere verdächtige Päckchen gefunden worden. Gegen 3.28 Uhr britischer Zeit sei die Polizei eingeschaltet worden.

Weitere UPS-Maschinen seien kurz darauf an amerikanischen Flughäfen gestoppt worden, darunter Philadelphia und Newark bei New York. Die Flughäfen seien seit Mittag amerikanischer Ortszeit in Alarmbereitschaft gewesen.

Eine der verdächtigen Maschinen sei mittlerweile wieder freigegeben worden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30147)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »