Ärzte Zeitung online, 29.10.2010

USA: Bombenalarm an Flughäfen

WASHINGTON (eb). Nach Funden von verdächtigen Päckchen in drei UPS-Frachtflugzeugen herrscht in den USA Alarmbereitschaft.

Zunächst war die Rede von Bombenfunden. Dies hat sich bislang allerdings nicht bestätigt. Bei den Funden handelt es sich offenbar um Druckerpatronen.

Zunächst sei in der Nacht zum Freitag eine UPS-Frachtmaschine auf dem East Midland Airport in Mittelengland untersucht worden. Dort seien eines oder mehrere verdächtige Päckchen gefunden worden. Gegen 3.28 Uhr britischer Zeit sei die Polizei eingeschaltet worden.

Weitere UPS-Maschinen seien kurz darauf an amerikanischen Flughäfen gestoppt worden, darunter Philadelphia und Newark bei New York. Die Flughäfen seien seit Mittag amerikanischer Ortszeit in Alarmbereitschaft gewesen.

Eine der verdächtigen Maschinen sei mittlerweile wieder freigegeben worden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »