Ärzte Zeitung online, 01.11.2010

Neues Forschungsflugzeug für Polarregion

BREMERHAVEN (dpa). Das Bundesforschungsministerium finanziert den Bau eines zweiten Flugzeuges für den Einsatz in Arktis und Antarktis.

Die rund acht Millionen Euro teure "Polar 6" soll im August 2011 erstmals zu einer Mission in die Polarregion abheben, teilte das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung am Montag in Bremerhaven mit.

Das Flugzeug kann auf Eis- und Schneeflächen landen und auf Höhen von mehr als 4000 Metern starten. Von Bord aus können Wissenschaftler wichtige Erkenntnisse über Klimaveränderungen sammeln, zum Beispiel in dem sie die Meereisdicke messen.

Der Vorgänger, die "Polar 5" ist seit Oktober 2007 im Einsatz. Weltweit gibt es den Angaben zufolge nur wenige Polarflugzeuge dieser Ausstattung.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »