Ärzte Zeitung online, 01.11.2010

Tierschützer werben für fleischlose Ernährung

BERLIN (dpa). Nackt, mit Kunstblut beschmiert und in Cellophan eingewickelt haben Tierschützer gegen Massentierhaltung protestiert. Anlass für die Aktion von Peta Deutschland am Montag in Berlin war der Weltvegantag, der für ein Leben ohne Tierprodukte wie Fleisch und Milch oder Eier wirbt.

Die Aktion solle zeigen, wie im Supermarkt verkauftes Menschenfleisch aussehen könnte. Die Organisation wollte nach eigener Darstellung zudem verdeutlichen, dass auch Tiere aus Fleisch, Blut und Knochen bestehen.

Auch die neu gegründete Vegane Gesellschaft Deutschland nutzte den Weltvegantag, um sich erstmals öffentlich zu präsentieren. Die Gesellschaft hatte Medien in ein veganes Restaurant in Berlin-Mitte eingeladen.

"Der Welt und den Tieren zuliebe treten wir für die Veganisierung praktisch aller Lebensbereiche ein", erklärte der Vorsitzende Christian Vagedes bereits im Vorfeld.

Der Weltvegantag ist ein internationaler Aktionstag, mit dem an die Gründung der britischen Vegan Society (Vegane Gesellschaft) am 1. November 1944 erinnert wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »