Ärzte Zeitung online, 03.11.2010

Salmonellen: Lidl ruft Teewurst zurück

NECKARSULM (dpa). Der Discounter Lidl hat Teewurst des Herstellers Stockmeyer zurückgerufen, nachdem Salmonellen in der Wurst nachgewiesen wurden.

Konkret handelt sich um das Produkt "Linessa Feine Schinken Teewurst, 30 Prozent weniger Fett, 250g- Packung" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 19.11.2010 und 22.11.2010, wie das Unternehmen am Mittwoch in Neckarsulm mitteilte. Die Lebensmittel seien sofort aus dem Verkauf genommen worden.

Die betroffene Teewurst kann in allen Lidl-Filialen auch ohne Vorlage des Kassenzettels zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird laut Lidl erstattet. Alle anderen Produkte der Stockmeyer GmbH mit Sitz in Sassenberg (Nordrhein-Westfalen) sowie Teewurst anderer Anbieter seien von dem Rückruf nicht betroffen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Organisationen
Lidl (47)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »