Medica Aktuell, 19.11.2010

Simulieren statt probieren

Simulieren statt probieren

DÜSSELDORF (eb). Forscher des Fraunhofer-Instituts FIRST präsentieren virtuelle 3-D-Modelle von Organen und Geweben, an denen sich mit Geräteprototypen Eingriffe simulieren lassen. Für die Entwicklung eines Endoskops kann der Nutzer etwa am Bildschirm die unterschiedlichen Eigenschaften wie Blickwinkel, Bewegungsgrad und Schnelligkeit des simulierten Gerätes testen.

Für möglichst realistische Bedingungen werden auch die menschlichen Organe naturgetreu abgebildet.

Simulieren lassen sich Eingriffe in Halle 10 / F 05

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »